Kirchen und Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH besiegeln Projekt-Partnerschaft

Mit dem ökumenischen Projekt „Leben schmecken“ bringt sich die Kirche auf einer 1000 Quadratmeter großen Fläche in die Bundesgartenschau Heilbronn 2019 ein. Die Zusammenarbeit besiegelten am heutigen Donnerstag die stellvertretenden Dekane Erhard Mayer für den evangelischen Kirchenbezirk Heilbronn und Roland Rossnagel für das katholische Dekanat Heilbronn-Neckarsulm sowie Bundesgartenschau-Geschäftsführer Hanspeter Faas mit der Unterzeichnung des
Partnervertrags.

Der Beitrag nimmt sich vor allem den Themen Schöpfung und Ernährung an. Er soll die Besucher an einen Ort führen, an dem sie sowohl innere Ruhe und Orientierung als auch Anregungen zu Auseinandersetzung mit dem Thema finden. Durch den spirituellen Garten, der in dem mit Pappeln bewachsenen Inzwischenland liegt, führt ein Weg in Kreuzesform.

„Der spirituelle Garten als Ort der Einkehr und Stille bereichert die Bundesgartenschau in ihrer Vielfalt. Schöpfung und Ernährung sind Themen, die sehr gut zu einer Gartenschau passen“, sagte Hanspeter Faas.

Die Projektleitung für „Kirche auf der BUGA Heilbronn 2019“ liegt bei Pfarrerin Esther Sauer und Peter Seitz. Während der Bundesgartenschau vom 17. April bis 6. Oktober 2019 werden täglich geistliche Impulse zum Thema Schöpfung und Ernährung angeboten sowie sonntags Gottesdienste. Geplant sind auch musikalisch-kulturelle Beiträge sowie verschiedene Mitmach-Aktionen. Mitarbeiter von Kirchengemeinden aus der Region werden ehrenamtlich im Einsatz sein.

Auch Mitgliedskirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) aus Heilbronn und Umgebung sind in den Beitrag einbezogen.

Pressekontakt:
Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH
Suse Bucher-Pinell  I  Pressesprecherin
Edisonstraße 25  I  74076 Heilbronn
Tel.: 07131 / 27 14 – 158
presse@buga2019.de  I  www.buga2019.de


 

Kirchliches „Kick-off“ für die BUGA

Bei einem „Kick-off“ auf der Inselspitze sind am Freitag, 22. September, die ersten ehrenamtlichen Mitglieder des Projektes „Kirche auf der Buga 2019“ begrüßt worden. Unter Leitung von Esther Sauer vom Evangelischen Kirchenbezirk Heilbronn und Peter Seitz vom Katholischen Dekanat Heilbronn-Neckarsulm startet damit die konkrete Arbeit des Projektteams.

Zunächst erläuterte Berthold Stückle, Prokurist und einer der Leiter der Buga Heilbronn 2019 GmbH den etwa 40 anwesenden Kirchenmitarbeitern anhand des Stadtmodells auf der Inselspitze das Gesamtkonzept.

Das kirchliche Konzept wurde von den beiden Projektleitern Sauer und Seitz vorgestellt. Ziel des kirchlichen Engagements auf der Bundesgartenschau sei es, Kirche und Glaube „anders erlebbar“ zu machen. Dass die Kirchen das zunächst geplante eigene Haus auf dem Gelände nicht verwirklichen konnte, biete nun die Chance, sich auf einer Freifläche offen präsentieren zu müssen und weniger als Institution wahrgenommen zu werden.

Für Esther Sauer gleicht das Engagement momentan noch dem Umgang mit einem Überraschungsei. Man wisse nicht, was genau herauskomme, habe aber bestimmte Vorstellungen davon, wenn man daran schüttelt. Offenes und Verstecktes gelte es zu entdecken.

Peter Seitz erläuterte das Motto der Kirche auf der Bug „Leben schmecken“ und nannte als inhaltliche Grundlage des vielfältigen Angebots das Thema Schöpfung und Ernährung.

Berthold Stückle, Esther Sauer und Peter Seitz stellen die BUGA vor (Foto: Treiber)